2018 - James Suckling

Read all

2017 - Robert Parker's Wine Advocate

Read all

2018 - James Suckling

Read all

2018 - Robert Parker's Wine Advocate

"I enjoyed a very special afternoon with winemaker Rudi Kofler visiting the extreme vineyard sites above the town of Terlano, located halfway between Bolzano and Merano along the Adige River valley. The Vorberg vineyards are planted at near vertical inclines ...

Read all

2018 - Robert Parker's Wine Advocate

"I enjoyed a very special afternoon with winemaker Rudi Kofler visiting the extreme vineyard sites above the town of Terlano, located halfway between Bolzano and Merano along the Adige River valley. The Vorberg vineyards are planted at near vertical inclines ...

Read all

2017 - Falstaff

Die Kellerei Terlan hat von jeher einen hervorragenden Ruf für ihre langlebigen Weißweine. Die Gewächse aus Terlan starten langsam, brauchen etwas länger Zeit sich zu entwickeln, sind dann aber komplex und eigenständig. In der Schatzkammer der Kellerei lagern viele Tausend Flaschen Weißwein, zurück bis in die 1950er-Jahre. Verkostungen von Weinen aus dieser Schatzkammer belegen immer wieder eindrucksvoll ihr enormes Alterungspotenzial. Gereifte Weißweine aus Terlan sind mittlerweile weltweit geschätzt. Die für das Terlaner Weinbaugebiet typischen Böden aus Porphyrgestein sind für die Eigenständigkeit der Weine wesentlich mitverantwortlich. Kellermeister Rudi Kofler führt die Arbeit des legendären Sebastian Stocker konsquent fort. Er setzt auf den eigenwilligen Charakter der Terlaner Weine. Mit ihren Selektionsweinen kommen die Terlaner immer etwas später in den Handel. Der Sauvignon "Quarz", der Gewürztraminer "Lunare" und der Terlaner Weißburgunder "Vorberg" zeigen, dass es völlig richtig war, diese Weine nicht früher auf den Markt zu geben. Eine Spezialität der Terlaner Kellerei sind Sonderabfüllungen gereifter Jahrgänge, die für zehn Jahre und mehr in eigenen Stahltanks lagern. Diese Weine - wie heuer der 2004er Weißburgunder - sind Sterne am internationalen Weißweinhimmel. Herausragend präsentiert sich der neue Jahrgang des "Terlaner I Grande Cuvée", Begründer der neuen Super-Südtiroler-Klasse. Aber selbst der "normale" Terlaner ist ein großartiger Wein. Chapeau!

  • Terlaner 1991 '91

    98 points
    Helles Strohgelb, fast zitronig, wirkt sehr frisch. Auch die Nase zeigt sich überaus frisch, nach weißer Ananas und weißem Pfirsich, etwas Fenchel, Dill, vielschichtig. Am Gaumen sehr verwoben, straffe Textur, knackige, saftige Frucht, im hinteren Verlauf rund und ausgewogen, sehr langer Nachhall, salzig und mineralisch, ein Erlebnis!
  • Nova Domus '14

    94 points
    Funkelndes Strohgelb mit hohem Grünanteil. In der Nase geschliffen und fein, vielschichtig, duftet nach baumgereiftem Apfel, Mango und Nektarinen, etwas Anis im Hintergrund. Schlägt am Gaumen ein Rad, saftige Frucht, breitet sich voll aus, präsente, gut eingebundene Säure verleiht dem Wein Spannung, mineralische Noten, sehr anhaltend.
  • Porphyr '14

    93 points
    Sattes, undurchdingliches Rubunviolett. Intensive, duftige Nase, viel Brombeere und Zwetschke, im Hintergrund leichte Zimttöne und dunkle Schokolade. Am Gaumen rund und sehr voluminös, zeigt viel reife, satte Beerenfrucht, entfaltet sich dann mit feinmaschigem Tannin, beschreibt einen weiten Bogen, saftig und herzhaft.
  • Vorberg '14

    93 points
    Funkelndes, intensives Strohgelb mit grünen Nuancen. Einprägsame, duftige Nase, eröffnet mit Noten nach baumgereiftem Apfel, etwas Melone, dann auch Noten nach Feuerstein, feiner Kräuterduft im Hintergrund gibt Spiel. Saftig in Ansatz und Verlauf, viel frische Frucht, Apfel und Pfirsich, im hinteren Verlauf dann salzig-mineralische Noten, sehr gute Länge.
  • Terlaner '16

    91 points
    Glänzendes Grüngelb. Sehr duftige, ansprechende Nase, Noten nach Holunderblüten und Salbei, unterlegt von frischem Apfel. Feines Spiel am Gaumen, leichtgewichtig und doch spannend, viele feine Schichten, salzig, breitet sich dann im Finale gut aus, saftig.
  • Lunare '15

    91 points
    Funkelndes, sattes Strohgelb. Fein gezeichnete Nase mit Noten nach Gewürznelken und Anis, dann viel Papaya und Litschi, intensiv. Am Gaumen feine Gewürznoten, klar und geradlinig, saftig, zeigt auch feine salzige Noten, im Finale sehr anhaltend.
  • Kreuth '15

    90 points
    Leuchtendes, intensives Strohgelb mit grünen Noten. Zeigt zunächst leicht rauchig-mineralische Noten, dann nach Banane und baumgereiftem Apfel. Am Gaumen schönes Spiel, salzig breitet sich schön aus, saftig, im Finale guter Druck, rund.