Jahrgang 2010 ∗∗∗∗

Aufgrund eines trockenen und kalten Winters und eines ebensolchen Frühjahrs, hatte sich der Vegetationsbeginn in den Terlaner Weinbergen im Vergleich zu den letzten Jahren deutlich verzögert. Auf einen relativ milden April folgte ein mäßig warmer und regnerischer Mai. Der Monat Juni zeigte sich von seiner angenehmen Seite, während sich der Juli als extrem trocken und rekordverdächtig heiß erwies. Diesem besonderen Witterungsverlauf ist es zuzuschreiben, dass sich bei vielen Sorten lockere Trauben mit kleineren Beeren gebildet haben. Außerdem war bereits im Juli eine sehr gute Holzreife zu erkennen, welche auf einen vielversprechenden Jahrgang hinwies.
Die Witterungsverhältnisse während der Reifezeit waren etwas durchwachsen; bedingt durch die sehr niedrigen Erträge, schritt die Reife jedoch zügig voran und es konnten sehr gesunde und vollreife Trauben geerntet werden. Insgesamt ist der Jahrgang 2010 ertragsmäßig einer der kleinsten der letzten 20 Jahre - doch die Weine können sich sehen und schmecken lassen.

Weißweine

Dank ihrer leicht höheren Säurewerte bestechen die Weißweine mit besonderer Frische und Aromavielfalt. Sie sind kräftig, cremig, sehr saftig und punkten mit ihrem besonderen Trinkfluss.

Rotweine

Die Rotweine versprechen einen guten Jahrgang: Sie präsentieren sich größtenteils mit einer intensiven Farbe, harmonisch ausgereiften Gerbstoffen und einer samtigen Struktur.

Temperatur

12,5°C

Niederschlag

678,8 mm

Erntebeginn

06 September 2010

Sonnenstunden

2.056 h